News Produkte Preise Download Service Sitemap
Startseite Produkte IFS-Befehle DSPDIR

Produkte


Objektbefehle Dateibefehle Sonderbefehle IFS-Befehle Spoolbefehle Datenspiegelung Übertragungsbefehle Protokollbefehle Systemüberwachung Quellbefehle Referenzbefehle Menüverwaltung Hilfetextgenerierung Befehlsverwaltung Kryptografie Systemanpassung ZIP-Archiverstellung Jobservicetool

DSPDIR DLTDIR DSP SAVLIBDIR RSTLIBDIR SAVOBJDIR RSTOBJDIR SAVSAVFDIR RSTSAVFDIR

Kontakt Impressum Haftungsausschluss AGB

DSPDIR

Screenshots
Verzeichnis anzeigen (DSPDIR)

Verzeichnis anzeigen (DSPDIR)

- Umgebungen: Alle Umgebungen (*ALL)
- Threadsicher: Nein
Parameter
Beispiele
Fehlernachrichten

Mit dem Befehl DSPDIR kann der Inhalt eines Verzeichnisses im IFS angezeigt werden, wahlweise mit oder ohne Unterverzeichnisse.

Als Selektionsfelder stehen Änderungsdatum und Objekteigner zur Auswahl.

Die Ausgabe kann am Bildschirm, als Druckausgabe oder in eine Datei erfolgen.

Anfang

Parameter

Parameter Beschreibung Auswahl Hinweis
DIR Verzeichnis Zeichenwert, /tmp/ Wahlweise, Position 1
OBJ Objekt Zeichenwert, *.* Wahlweise, Position 2
OWNER Objekteigner Name, *ALL Wahlweise, Position 3
CHGDATE Änderungszeitraum Elementliste Wahlweise, Position 4
Element 1: Datum von Datum, *BEGIN
Element 2: Datum bis Datum, *END
SUBDIR Unterverzeichnisse *NO, *YES Wahlweise, Position 5
CASE Schreibweise *NORMAL, *UPPER, *LOWER Wahlweise, Position 6
OUTPUT Ausgabe *, *PRINT, *OUTFILE Wahlweise, Position 7
OUTFILE Datei für Ausgabe Qualifizierter Objektname Wahlweise, Position 8
Qualifikationsmerkmal 1: Datei für Ausgabe Name
Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek Name, *CURLIB, *LIBL
OUTMBR Auswahl für Ausgabeteildatei Elementliste Wahlweise, Position 9
Element 1: Teildatei für Ausgabe Name, *FIRST
Element 2: Sätze ersetzen oder hinzufügen *REPLACE, *ADD
Anfang

Verzeichnis (DIR)

Name des Verzeichnisses welches angezeigt, gedruckt oder in einer Datei ausgegeben werden soll.

/tmp/
Das Verzeichnis /tmp/ wird angezeigt.
Verzeichnisname
Verzeichnis angeben welches angezeigt werden soll.
Anfang

Objekt (OBJ)

Gibt den Objektnamen an oder ein Muster, das dem Namen der anzuzeigenden Objekte entspricht.

Im Objektnamen kann ein Muster angegeben werden. Ein Stern (*) entspricht einer beliebigen Anzahl Zeichen und ein Fragezeichen (?) einem einzelnen Zeichen. Ist der Name qualifiziert oder enthält er ein Muster, muss er zwischen Hochkommas (') stehen.

*.*
Alle Objekte im Verzeichnis werden selektiert.
Objektname
Namen des Objektes angeben welches angezeigt werden soll oder Angabe eines Objektmusters für die Auswahl von mehreren Objekten.
Anfang

Objekteigner (OWNER)

Mit diesem Parameter kann nach Objekteigner selektiert werden. Damit können alle Objekte eines bestimmten Benutzer angezeigt werden.

*ALL
Es werden alle Objekte unabhängig vom Objekteigner ausgewählt.
Objekteigner
Name des Objekteigners angeben wenn nur Objekte eines bestimmten Eigners angezeigt werden sollen.
Anfang

Änderungszeitraum (CHGDATE)

Objekte können nach Änderungszeitraum selektiert werden. Eine Erstellung eines Objektes fällt in den Änderungszeitraum.

Element 1: Datum bis

*BEGIN
Nach Startdatum wird nicht selektiert.
Datum
Datum angeben ab wann Objekte selektiert werden sollen.

Element 2: Datum bis

*END
Nach Endedatum wird nicht selektiert.
Datum
Datum angeben bis wann Objekte selektiert werden sollen.
Anfang

Unterverzeichnisse (SUBDIR)

Hier kann angegeben werden ob Unterverzeichnisse im gewählten Verzeichnis ausgewertet werden sollen oder nicht.

In Unterverzeichnisse gilt dieselbe Regel für Objektnamen wie am Parameter OBJ angegeben.

*NO
Unterverzeichnisse werden nicht ausgewählt.
*YES
Alle Unterverzeichnisse mit allen darauffolgenden Ebenen werden für die Anzeige ausgewählt.
Anfang

Schreibweise (CASE)

Die Schreibweise wie die Daten ausgegeben werden kann hier geändert werden.

*NORMAL
Alle Verzeichnis- und Objektnamen werden so ausgegeben wie sie zum Zeitpunkt der Erstellung angegeben wurden. Hier können Namen gemischt mit Groß- und Kleinbuchstaben ausgegeben werden.
*UPPER
Alle Verzeichnis- und Objektnamen werden in Großbuchstaben ausgegeben. In manchen Fällen ist mit dieser Option eine bessere Sortierung möglich.
*LOWER
Alle Verzeichnis- und Objektnamen werden in Kleinbuchstaben ausgegeben.
Anfang

Ausgabe (OUTPUT)

Gibt an wie die Ausgabe der Daten erfolgen soll.

*
Eine von einem interaktiven Job angeforderte Ausgabe wird angezeigt. Eine von einem Stapeljob angeforderte Ausgabe wird zusammen mit der Spool-Ausgabe des Jobs gedruckt.
*PRINT
Die Ausgabe wird mit der Spool-Ausgabe des Jobs gedruckt.
*OUTFILE
Die Ausgabe wird in die Datenbankdatei gestellt, die bei Parameter Datei für Ausgabe (OUTFILE) angegeben wurde.
Anfang

Datei für Ausgabe (OUTFILE)

Gibt die Datenbankdatei an, an die die Ausgabe des Befehls übertragen wird. Ist die Datei nicht vorhanden, wird mit diesem Befehl eine Datenbankdatei in der angegebenen Bibliothek erstellt.

Qualifikationsmerkmal 1: Ausgabedatei

Name
Den Namen der Datenbankdatei angeben, in die die Ausgabe des Befehls gestellt wird.

Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek

*LIBL
Die Bibliotheksliste wird nach der Datei durchsucht. Wird die Datei nicht gefunden, wird sie in der aktuellen Bibliothek erstellt. Falls keine aktuelle Bibliothek vorhanden ist, wird die Datei in QGPL erstellt.
*CURLIB
Die Datei wird in der aktuellen Bibliothek für den Thread gesucht. Ist keine aktuelle Bibliothek für den Thread angegeben, wird QGPL verwendet.
Name
Den Namen der Bibliothek angeben in der die Datei erstellt werden soll bzw. die Daten angefügt werden soll.
Anfang

Auswahl für Ausgabeteildatei (OUTMBR)

Gibt den Namen der Datenbankteildatei an, in die die Ausgabe des Befehls gestellt wird.

Element 1: Teildatei für Ausgabe

*FIRST
Die Ausgabe wird in die erste Teildatei der Datei gestellt. Wird OUTMBR(*FIRST) angegeben und ist die Teildatei nicht vorhanden, erstellt das System eine Teildatei mit dem Namen der bei Parameter Datei für Ausgabe (OUTFILE) angegebenen Datei. Ist die Teildatei bereits vorhanden, kann der Benutzer Sätze am Ende der vorhandenen Teildatei hinzufügen oder die vorhandene Teildatei löschen und die neuen Sätze hinzufügen.
Name
Den Namen der Teildatei angeben, in die die Ausgabe gestellt werden soll. Ist die Teildatei noch nicht vorhanden, wird sie vom System erstellt.

Element 2: Sätze ersetzen od. hinzufügen

*REPLACE
Das System löscht den Inhalt der vorhandenen Teildatei und fügt die neuen Sätze hinzu.
*ADD
Das System fügt die neuen Sätze am Ende der vorhandenen Sätze hinzu.
Anfang

Beispiele für DSPDIR

Beispiel 1: Anzeige aller Textdateien

Mit folgender Anweisung werden alle Dateien mit der Endung '.txt' im Verzeichnis /tmp/Texte/ angezeigt.

 DSPDIR DIR('/tmp/Texte/') OBJ('*.txt')

Beispiel 2: Anzeige mit Unterverzeichnisse

Mit folgender Anweisung werden alle Dateien im Verzeichnis /tmp/Doku/ inklusive aller Objekte in Unterverzeichnissen in allen Ebenen angezeigt.

 DSPDIR DIR('/tmp/Doku/') SUBDIR(*YES)

Beispiel 3: Ausgabe in Datei mit Selektionen

Mit folgender Anweisung werden alle Dateien im Verzeichnis /tmp/Alle/ inklusive aller Objekte in Unterverzeichnissen in allen Ebenen sowie des Benutzers QPGMR ab dem Datum 17.12.2005 in die Datei QTEMP/OBJQPGMR Datei ausgegeben.

 DSPDIR DIR('/tmp/Alle/') OWNER(QPGMR) CHGDATE(171205)
        SUBDIR(*YES) OUTPUT(*OUTFILE) OUTFILE(QTEMP/OBJQPGMR)

Anfang

Fehlernachrichten

Unbekannt
Anfang