News Produkte Preise Download Service Sitemap
Startseite Produkte Protokollbefehle DLTLOGE

Produkte


Objektbefehle Dateibefehle Sonderbefehle IFS-Befehle Spoolbefehle Datenspiegelung Übertragungsbefehle Protokollbefehle Systemüberwachung Quellbefehle Referenzbefehle Menüverwaltung Hilfetextgenerierung Befehlsverwaltung Kryptografie Systemanpassung ZIP-Archiverstellung Jobservicetool

DSPLOGF DLTLOGE

Kontakt Impressum Haftungsausschluss AGB

DLTLOGE

Screenshots
Protokolldateieinträge löschen (DLTLOGE)

Protokolldateieinträge löschen (DLTLOGE)

- Umgebungen: Alle Umgebungen (*ALL)
- Threadsicher: Nein
Parameter
Beispiele
Fehlernachrichten

Mit dem Befehl DLTLOGE können bestimmte Nachrichteneinträge aus der Systemprotokolldatei QHST gelöscht werden.

Dabei werden dieselben Selektionsmerkmale wie am Befehl DSPLOGF verwendet. Um genau zu wissen, welche Datensätze mit der vorgenommenen Selektion gelöscht werden, ist der Einsatz des Befehles DSPLOGF vor Durchführung der Löschung zu empfehlen.

Auf Wunsch können die einzelnen Datendateien der Systemprotokolldatei mit RGZPFM automatisch reorganisiert werden, um wertvollen Speicherplatz zu gewinnen.

Anfang

Parameter

Parameter Beschreibung Auswahl Hinweis
FROMDATE Zeitraum von Elementliste Wahlweise, Position 1
Element 1: Startdatum Datum, *CURRENT, *BEGIN
Element 2: Startzeit Zeit, *AVAIL
TODATE Zeitraum bis Elementliste Wahlweise, Position 2
Element 1: Enddatum Datum, *CURRENT, *END
Element 2: Endzeit Zeit, *AVAIL
USER Benutzername Einzelwerte: *ALL, *NOQUSER
Andere Werte (bis zu 50 Wiederholungen): Generischer Name, Name, *CURRENT
Wahlweise, Position 3
MSGID Nachrichten-ID Einzelwerte: *ALL
Andere Werte (bis zu 50 Wiederholungen): Generischer Name, Name, *IPLSTS, *LICPGM, *SAVRST, *SECAUT, *SEVC10, *SEVC20, *SEVC30, *SEVC40, *SEVC50, *SEVC60, *SEVC70, *SEVC80, *SEVC90, *SIGNON, *SIGNOF, *STREND, *USVPWR
Wahlweise, Position 4
SCNSTR Suchzeichenfolge Einzelwerte: *NONE
Andere Werte (bis zu 10 Wiederholungen): Zeichenwert
Wahlweise, Position 5
JOBNAME Jobname Einzelwerte: *ALL
Andere Werte (bis zu 50 Wiederholungen): Generischer Name, Name
Wahlweise, Position 6
JOBNBR Jobnummer Einzelwerte: *ALL
Andere Werte (bis zu 50 Wiederholungen): Zeichenwert
Wahlweise, Position 7
RGZPFM Reorganisation *YES, *NO Wahlweise, Position 8
Anfang

Zeitraum von (FROMDATE)

Hier kann der Startzeitpunkt angegeben werden ab wann das Systemprotokoll ausgewertet werden soll.

Element 1: Startdatum

*CURRENT
Für die Auswertung wird das heutige Tagesdatum verwendet.
*BEGIN
Für die Auswertung wird das frühest verfügbare Datum im Protokoll verwendet.
Datum
Ein gültiges Datum angeben ab wann das Systemprotokoll ausgewertet werden soll.

Element 2: Startzeit

*AVAIL
Der frühest mögliche Zeitpunkt in Kombination mit dem Startdatum wird für die Auswertung des Systemprotokolls verwendet.
Zeit
Zeitpunkt angeben in Kombination mit dem Startdatum ab wann das Systemprotokoll ausgewertet werden soll.
Anfang

Zeitraum bis (TODATE)

Hier kann der Endezeitpunkt angegeben werden bis wann das Systemprotokoll ausgewertet werden soll.

Element 1: Enddatum

*CURRENT
Für die Auswertung wird das heutige Tagesdatum verwendet.
*END
Für die Auswertung wird das spätest verfügbare Datum im Protokoll verwendet.
Datum
Ein gültiges Datum angeben bis wann das Systemprotokoll ausgewertet werden soll.

Element 2: Endzeit

*AVAIL
Der spätest mögliche Zeitpunkt in Kombination mit dem Enddatum wird für die Auswertung des Systemprotokolls verwendet.
Zeit
Zeitpunkt angeben in Kombination mit dem Enddatum bis wann das Systemprotokoll ausgewertet werden soll.
Anfang

Benutzer (USER)

Hier kann gewählt werden, wenn nur Einträge eines bestimmten Benutzers gelöscht werden sollen.

*CURRENT
Es werden nur Systemprotokolleinträge gelöscht die dem aktuellen Benutzerprofil entsprechen.
*ALL
Es werden alle Benutzernamen ausgewählt.
*NOQUSER
Es werden keine Benutzer ausgewählt die mit Q beginnen. In den meisten Fällen handelt es sich hier um IBM-Benutzerprofile. Alle Benutzernamen die nicht mit Q beginnen werden ausgewählt.
Generischer Name
Es werden alle Benutzer ausgewählt die mit den eingegebenen Zeichen beginnen. Ein generischer Name ist eine Zeichenfolge gefolgt von einem * und entspricht der angegebenen Gruppe.
Benutzername
Einen gültigen Benutzernamen angeben der für die Selektion der Daten gelten soll.
Anfang

Nachrichten-ID (MSGID)

Mit diesem Parameter kann nach Nachrichten-IDs oder Nachrichtengruppen selektiert werden. Es stehen zahlreiche Nachrichtengruppen zur Verfügung wie etwa alle Nachrichten für Sichern und Zurückspeichern. Es können bis zu 50 Nachrichten-IDs oder Nachrichtengruppen angegeben werden.

*ALL
Es werden alle Nachrichten-IDs ausgewählt.
*IPLSTS
Es werden Nachrichten im Bereich IPL-Status ausgewählt.
*LICPGM
Es werden Nachrichten im Bereich Lizenzprogramme ausgewählt. Darunter fallen z. B. die Überschreitung von Karenzzeiten oder der Ablauf einer Nutzungsbeschränkung.
*SAVRST
Es werden Nachrichten im Bereich Sichern und Zurückspeichern ausgewählt. Darunter fallen in etwa 700 einzelne Nachrichten-IDs.
*SECAUT
Es werden Nachrichten im Bereich Sicherheit und Berechtigung ausgewählt. Darunter fallen in etwa 1000 einzelne Nachrichten-IDs.
*SEVC10
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 10 ausgewählt.
*SEVC20
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 20 ausgewählt.
*SEVC30
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 30 ausgewählt.
*SEVC40
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 40 ausgewählt.
*SEVC50
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 50 ausgewählt.
*SEVC60
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 60 ausgewählt.
*SEVC70
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 70 ausgewählt.
*SEVC80
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 80 ausgewählt.
*SEVC90
Es werden Nachrichten ab einschließlich Bewertungscode 90 ausgewählt.
*SIGNON
Es werden Nachrichten für Anmeldung ausgewählt.
*SIGNOF
Es werden Nachrichten für Abmeldung ausgewählt.
*STREND
Es werden Nachrichten für Jobstart und Jobende ausgewählt.
*USVPWR
Es werden Nachrichten im Bereich Stromversorgung und USV ausgewählt. Darunter fallen in etwa 300 einzelne Nachrichten-IDs.
Generischer Name
Es werden alle Nachrichten-IDs ausgewählt die mit den eingegebenen Zeichen beginnen. Ein generischer Name ist eine Zeichenfolge gefolgt von einem * und entspricht der angegebenen Gruppe.
Name
Eine Nachrichten-ID angeben die für die Selektion der Daten gelten soll.
Anfang

Suchzeichenfolge (SCNSTR)

Mit diesem Parameter kann nach einer beliebigen Suchzeichenfolge im Nachrichtentext gesucht werden. Es werden nur Nachrichten ausgewählt die die angegebene Zeichenfolge im Nachrichtentext enthalten. Dabei wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Es können bis zu 10 Suchzeichenfolgen eingegeben werden.

*NONE
Es wird keine Suche nach Zeichenfolge vorgenommen.
Zeichen
Zeichenfolge angeben nach der im Nachrichtentext gesucht werden soll. Werden mehrere Suchzeichenfolgen angegeben muss nur eine davon im Nachrichtentext vorkommen damit die Nachricht ausgewählt wird. Groß- und Kleinschreibung wird ignoriert.
Anfang

Jobname (JOBNAME)

Mit diesem Parameter kann nach Jobnamen selektiert werden. Es können bis zu 50 Jobnamen angegeben werden.

*ALL
Es werden alle Jobnamen ausgewählt.
Generischer Name
Es werden alle Jobnamen ausgewählt die mit den eingegebenen Zeichen beginnen. Ein generischer Name ist eine Zeichenfolge gefolgt von einem * und entspricht der angegebenen Gruppe.
Name
Einen gültigen Jobnamen angeben der für die Selektion der Daten gelten soll.
Anfang

Jobnummer (JOBNBR)

Mit diesem Parameter kann nach Jobnummer selektiert werden. Es können bis zu 50 Jobnummern angegeben werden.

*ALL
Es werden alle Jobnummern ausgewählt.
Generischer Name
Es werden alle Jobnummern ausgewählt die mit den eingegebenen Zeichen beginnen. Ein generischer Name ist eine Zeichenfolge gefolgt von einem * und entspricht der angegebenen Gruppe.
Name
Eine Jobnummer angeben die für die Selektion der Daten gelten soll.
Anfang

Reorganisation (RGZPFM)

Mit diesem Parameter kann gesteuert werden, ob nach dem Löschen von Protokolleinträgen die jeweilige Datei mit dem Systembefehl RGZPFM reorganisiert werden soll. Damit kann mehr Speicher zurückgewonnen werden.

*NO
Es wird keine Reorganisation vorgenommen.
*YES
Alle Dateien aus der Bibliothek QSYS beginnend mit QHST werden mit dem Systembefehl RGZPFM reorganisiert. Eine Reorganisation findet nur statt, wenn mit der vorher getätigten Auswahl tatsächlich Einträge entfernt worden sind.
Anfang

Beispiele für DLTLOGE

Beispiel 1: Löschen aller heutigen Nachrichten

Mit folgender Anweisung werden alle heutigen Nachrichten im Systemprotokoll des momentanen Benutzers gelöscht.

 DLTLOGE

Beispiel 2: Löschen Nachrichten eines Bentuzers

Mit folgender Anweisung werden alle Nachrichten des Benutzers OPERATOR aus dem Systemprotokoll gelöscht. Anschließend werden alle Dateien, bei denen Einträge entfernt wurden, mit dem Befehl RGZPFM reorganisiert.

 DLTLOGE FROMDATE(*BEGIN) USER(OPERATOR) RGZPFM(*YES)

Anfang

Fehlernachrichten

Unbekannt
Anfang