News Produkte Preise Download Service Sitemap
Startseite Produkte Quellbefehle CPYSRC

Produkte


Objektbefehle Dateibefehle Sonderbefehle IFS-Befehle Spoolbefehle Datenspiegelung Übertragungsbefehle Protokollbefehle Systemüberwachung Quellbefehle Referenzbefehle Menüverwaltung Hilfetextgenerierung Befehlsverwaltung Kryptografie Systemanpassung ZIP-Archiverstellung Jobservicetool

FNDSTR CPYSRC CVTRPG

Kontakt Impressum Haftungsausschluss AGB

CPYSRC

Screenshots
Quellendateien kopieren (CPYSRC)

Quellendateien kopieren (CPYSRC)

- Umgebungen: Alle Umgebungen (*ALL)
- Threadsicher: Nein
Parameter
Beispiele
Fehlernachrichten

Mit Hilfe des Befehls CPYSRC können Quellteildateien lesbar als Textdatei und Quellendateien binär als Sicherungsdatei ins IFS kopiert werden.

Somit können Quellen immer mit auf die Reise gehen. Das lesbare Format um schnell nachzuschlagen wie in einem bestimmten Programm eine bestimmte Anforderung umgesetzt wurde, das binäre Format um beispielsweise bei Kunden vor Ort eine Teildatei zurückspeichern zu können.

Mit Hilfe von kostenlosen Desktop-Searches kann auf die bestehenden Quelldateien eine Volltextsuche gelegt werden. Damit kann in Sekundenbruchteilen eine ganze Softwarelandschaft nach einer bestimmten Suchzeichenfolge abgefragt werden. Beispielsweise könnte nach einer bestimmten SQL-Anweisung gesucht werden.

Anfang

Parameter

Parameter Beschreibung Auswahl Hinweis
FILE Quellendatei Qualifizierter Objektname Erforderlich, Position 1
Qualifikationsmerkmal 1: Quellendatei Generischer Name, Name, *ALL
Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek Name, *LIBL, *CURLIB, *USRLIBL, *ALLUSR, *ALL
TODIR Zielverzeichnis Zeichenwert, /tmp/cpysrc/ Wahlweise, Position 2
REFDATE Bezugsdatum Datum, *NONE Wahlweise, Position 3
CPYTEXT Teildateien als Text kopieren *YES, *NO Wahlweise, Position 4
CPYSAVF Quelldateien binär kopieren *YES, *NO Wahlweise, Position 5
SUFFIX Suffix für Textdateien Zeichenwert, .MBR Wahlweise, Position 6
TGTRLS Ziel-Release *CURRENT, *PRV Wahlweise, Position 7
DTACPR Datenverdichtung *YES, *NO, *LOW, *MEDIUM, *HIGH Wahlweise, Position 8
Anfang

Quellendatei (FILE)

Hier kann angegeben werden welche Quellendatei oder welche Quellendateien kopiert werden sollen.

Qualifikationsmerkmal 1: Datei

Name
Einen gültigen Dateinamen angeben.
Generischer Name
Einen generischen Dateinamen angeben wenn eine ganze Gruppe von Dateien ausgewählt werden soll.
*ALL
Alle Dateien in der angegebenen Bibliothek sollen ausgewählt werden.

Qualifikationsmerkmal 2: Bibliothek

*LIBL
Die Datei wird anhand der Bibliotheksliste des Jobs gesucht.
*CURLIB
Die Datei befindet sich in der aktuellen Bibliothek.
*USRLIBL
Die Datei wird anhand der Benutzerbibliotheksliste gesucht.
*ALLUSR
Die Datei wird in allen Benutzerbibliotheken gesucht.
*ALL
Die Datei wird in allen Bibliotheken gesucht.
Name
Einen gültigen Bibliotheksnamen angeben.
Anfang

Zielverzeichnis (TODIR)

Die zu kopierenden Quellen werden in ein bestimmtes Verzeichnis kopiert. Bei diesem Parameter wird das Hauptverzeichnis festgelegt. Das Verzeichnis der untersten Ebene wird automatisch erstellt sollte dieses noch nicht vorhanden sein. Das Verzeichnis vor der untersten Ebene muss bereits existieren.

Innerhalb des Zielverzeichnisses werden die zu kopierenden Teildateien in folgendem Verzeichnisformat abgelegt: /Zielverzeichnis/Bibliothek/Quellendatei/Teildatei.Suffix

Innerhalb des Zielverzeichnisses werden die Quelldateien im Binärformat in folgendem Verzeichnisformat abgelegt: /Zielverzeichnis/Bibliothek/Quellendatei.SAVF

HINWEIS: Das Dateisystem QDLS kann für diesen Befehl nicht verwendet werden da dieses nur 8 Zeichen + 3 Zeichen Suffix unterstützt.

/tmp/cpysrc/
Die Quellen werden in das Hauptverzeichnis /tmp/cpysrc/ kopiert. Sollte das Verzeichnis /cpysrc/ nicht vorhanden sein wird dieses automatisch erstellt. Das Verzeichnis /tmp/ muss bereits vorhanden sein.
Verzeichnisname
Einen gültigen Verzeichnisnamen angeben in welches die Quellen kopiert werden sollen.
Anfang

Bezugsdatum (REFDATE)

Mit Hilfe des Bezugsdatums können nur jüngere ab einem bestimmten Datum erstellte oder geänderte Quellen ausgewählt werden.

*NONE
Es werden alle Quellen unabhängig von Erstellungs- und Änderungsdatum ausgewählt.
Datum
Gültiges Bezugsdatum angeben wenn Quellteildateien nach einem bestimmten Erstellungs- oder Änderungsdatum selektiert werden sollen.
Anfang

Teildateien als Text kopieren (CPYTEXT)

Mit diesem Parameter wird festgelegt ob beim Kopieren die Teildateien als Textdatei ausgegeben werden sollen oder nicht.

*YES
Teildateien werden als Textdatei ausgegeben.
*NO
Teildateien werden nicht als Textdatei ausgegeben.
Anfang

Quelldateien binär kopieren (CPYSAVF)

Mit diesem Parameter wird gesteuert, ob alle in Frage kommenden Teildateien als Sicherungsdatei im binären Format gespeichert werden sollen oder nicht.

Mit Hilfe dieses Formats ist eine Rückspeicherung der Quelle auf ein Zielsystem möglich.

Der Name der Sicherungsdatei lautet wie die Quelldatei gefolgt mit .SAVF als Suffix. Es können mehrere Teildateien in der Sicherungsdatei enthalten sein.

*YES
Die Quelldatei wird als Sicherungsdatei im binären Format kopiert.
*NO
Die Quelldatei wird nicht als binäres Dateiformat ausgegeben.
Anfang

Suffix für Textdateien (SUFFIX)

Hier kann angegeben werden mit welcher Dateierweiterung die Textdateien erstellt werden.

.MBR
Alle Teildateien werden als Textdatei mit der Endung .MBR erstellt.
Name
Gültige Dateierweiterung angegeben die verwendet werden soll.
Anfang

Ziel-Release (TGTRLS)

Es wird das Release des Betriebssystems angegeben, unter dem das Objekt zurückgespeichert und verwendet werden soll.

Bei der Angabe des Wertes für das Ziel-Release wird das Format VxRxMx verwendet. Vx ist die Version, Rx das Release und Mx die Modifikationsstufe. V5R3M0 ist z. B. die Kurzform für Version 5, Release 3, Modifikationsstufe 0.

Welche Werte gültig sind, ist von der aktuellen Version, dem aktuellen Release und der aktuellen Modifikationsstufe des Betriebssystems abhängig. Die gültigen Werte ändern sich mit jedem neuen Release.

*CURRENT
Das Objekt soll unter dem Release des Betriebssystems zurückgespeichert und verwendet werden, das zur Zeit auf dem System installiert ist. Das Objekt kann auch auf einem System zurückgespeichert werden, auf dem ein Folge-Release des Betriebssystems installiert ist.
*PRV
Das Objekt soll unter dem vorherigen Release des Betriebssystems mit Modifikationsstufe 0 zurückgespeichert werden. Das Objekt kann auch auf einem System zurückgespeichert werden, auf dem ein Folge-Release des Betriebssystems installiert ist.
VxRxMx
Das Release im Format VxRxMx angeben. Das Objekt kann auf einem System zurückgespeichert werden, auf dem das angegebene Release oder ein Folge-Release des Betriebssystems installiert ist.
Anfang

Datenverdichtung (DTACPR)

Gibt an ob beim Sichern von Daten die Daten verdichtet werden sollen oder nicht. Je höher die Komprimierungsstufe desto länger der Sicherungsvorgang.

*YES
Die zu sichernden Daten werden mit dem geringsten Verdichtungsgrad verdichtet.
*NO
Es wird keine Datenverdichtung vorgenommen.
*LOW
Wird die Sicherungsoperation in eine Sicherungsdatei ausgeführt, wird eine Softwaredatenverdichtung mit dem SNA-Algorithmus durchgeführt. Eine niedrige Verdichtung ist gewöhnlich schneller und die verdichteten Daten nehmen mehr Platz ein als bei Verwendung der mittleren oder hohen Datenverdichtung.

Dieser Parameterwert ist ab Betriebssystem V5R3M0 gültig.

*MEDIUM
Wird die Sicherungsoperation in eine Sicherungsdatei ausgeführt, wird eine Softwaredatenverdichtung mit dem TERSE-Algorithmus durchgeführt. Die mittlere Verdichtung ist gewöhnlich langsamer als eine niedrige Verdichtung, jedoch schneller als die hohe Verdichtung. Die verdichteten Daten nehmen gewöhnlich weniger Platz ein als bei Verwendung einer niedrigen Verdichtung, jedoch mehr als bei einer hohen Verdichtung.

Dieser Parameterwert ist ab Betriebssystem V5R3M0 gültig.

*HIGH
Wird die Sicherungsoperation in eine Sicherungsdatei ausgeführt, wird eine Softwaredatenverdichtung mit dem LZ1-Algorithmus durchgeführt. Eine hohe Verdichtung ist gewöhnlich langsamer und die verdichteten Daten nehmen weniger Platz ein als bei Verwendung der niedrigen oder hohen Datenverdichtung.

Dieser Parameterwert ist ab Betriebssystem V5R3M0 gültig.

Anfang

Beispiele für CPYSRC

Beispiel 1: Kopieren aller Quellen einer Bibliothek

Mit folgender Anweisung werden alle Quellen aus der Bibliothek DEV sowohl als lesbare Textdateien als auch als binäre Sicherungsdateien ausgegeben. Den Textdateien wird die Dateiendung .TXT angefügt.

 CPYSRC FILE(DEV/*ALL) SUFFIX('.TXT')

Beispiel 2: Kopieren aller Quellen gesamtes System

Mit folgender Anweisung werden alle Quellen in allen Benutzerbibliotheken auf dem System als Sicherungsdateien mit der höchsten Verdichtungsform ausgegeben. Die gesicherten Dateien benötigen mit der Option DTACPR(*HIGH) den wenigsten Speicherplatz. Das lesbare Textformat wird nicht ausgegeben.

 CPYSRC FILE(*ALLUSR/*ALL) CPYTEXT(*NO) DTACPR(*HIGH)

Beispiel 3: Kopieren Quellen ab Datum

Mit folgender Anweisung werden Quellen als lesbare Textdateien kopiert welche ab einschließlich 01.01.2006 erstellt oder geändert wurden.

 CPYSRC FILE(*ALL/*ALL) REFDATE(010106) CPYSAVF(*NO)

Anfang

Fehlernachrichten

Unbekannt
Anfang